Zum Inhalt wechseln
Paternoster

Epic Games Store öffnet seine Pforten und bringt kostenlose Spiele

Empfohlene Beiträge

epic-games-store.jpg

Ab diesem Monat gesellt sich mit dem Epic Games Store ein neuer Anbieter auf den heißumkämpften Markt der Online-Games-Stores, der derzeit klar von Valve's Steam dominiert wird. Hierbei handelt es sich um eine weitere Verkaufsplattform für PC- und Mac-Spiele, die in ihrer jetzigen Form aus dem bereits seit einigen Jahren existierenden Epic Games Launcher hervorgegangen ist.

Der Epic Games Store soll sich vom Marktführer und dessen Verkaufsvorgaben abgrenzen. Um dieses Ziel zu erreichen und möglichst viele Entwickler dazu zu bringen, ihre Spiele künftig bei Epic Games zu veröffentlichen, werden diesen bessere Konditionen in Aussicht gestellt. Auf Steam müssen grundsätzlich von jedem verkauften Produkt 30 % des Erlöses an Valve abgeführt werden, sofern man als Entwickler nicht aufgrund besonderer Umstände wie besonders hohe Umsätze bessergestellt wird. Im Epic Games Store sollen demgegenüber ganze 88 % des Erlöses direkt bei den Entwicklern ankommen und auch die Kosten für die Verwendung der Unreal Engine 4 wegfallen, wenn die Spiele im Epic Games Store veröffentlicht werden (auf Steam fallen hier weitere 5 % an Abgaben an). Zudem sind Zusatzfeatures wie einfachere Verknüpfungen mit YouTubern, Streamern und Bloggern oder frei konfigurierbare Store-Seiten geplant, um die eigenen Spiele besser bewerben und präsentieren zu können.

Dieses Vorhaben kann freilich nur gelingen, wenn es am Ende auch genug Kunden gibt, die künftig Spiele im Epic Games Store kaufen. Aus diesem Grund hat sich Epic Games zu einer aggressiven Werbestrategie entschieden: Ab dem 14.12.2018 sollen alle 14 Tage Top-Spiele an die Besitzer eines Epic-Games-Accounts verschenkt werden. Den Anfang machen im Dezember Subnautica und Super Meat Boy. Die Aktion soll mindestens während des gesamten Jahres 2019 fortgeführt werden. Einen weiteren Kaufanreiz sollen zudem Exklusivveröffentlichungen bieten. Etwa die Spiele Satisfactory oder Rebel Galaxy Outlaw werdet ihr nur im Epic Games Store kaufen können.

Ob die Rechnung am Ende aufgeht, wird sich zeigen. Für Spieler bedeutet dies jedenfalls, dass neben Steam, GOG, Origin, UPlay, Battlenet und anderen Stores und Launchern nun noch ein weiterer Anbieter hinzukommt. Ob kostenlose Spiele und Exklusivvermarktungen ausreichen, um langfristig genügend Käufer auch für die übrigen Produkte anzulocken, darf bezweifelt werden, zumal gerade in Bezug auf Exklusivveröffentlichungen verständlicherweise eine gewisse Skepsis besteht. Hinweise darauf, dass Spiele im Epic Games Store künftig auch deutlich günstiger als bei der Konkurrenz angeboten werden, existieren zurzeit nicht. Und auch zu den möglichen Erweiterungen der Features und Funktionen des Epic Games Stores gibt es noch keine näheren Angaben. Da allerdings ein Account im Epic Games Store kostenlos erstellt werden kann, lohnt es sich allemal, wegen der angekündigten Gratisspiele hin und wieder dort vorbeizuschauen. Vor diesem Hintergrund hätte Epic Games dann also zumindest einen Teil der eigenen Zielsetzung bereits erreicht.

Quellen:
https://www.unrealengine.com/en-US/blog/announcing-the-epic-games-store
https://www.epicgames.com/store/de/

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich lasse mich von den kostenlosen spielen ködern. Ich gebe es zu. 😄 Ich werde allerdings kein Geld für diese Plattform springen lassen. Auch bei Steam kaufe ich sehr selten spiele. Mehr als die hälfte meiner 55 Steam-spiele entspringen von kostenlosen angeboten. So auch bei U-Play, wobei ich mir Assassin's Creed III und Beyond good and evil für Playstation 3 gekauft habe, da sie auf meinem PC nicht liefen. ( Assassin's Creed III habe ich auf der Playstation ( mit viel mühe und Ausrastern) zu ende geboxt und mit Beyond good and evil war ich nicht klar gekommen. ) Dort ( bei U-Play ) habe ich meine ganze Bibliothek durch die Angebote von Ubisoft selbst kostenlos erworben. Außer die besagten 2 die ich nochmals erworben habe. Und bei Origin habe ich mir nur Sims 4 selbst gekauft. Das war im übrigen mein erstes spiel, dass ich mir 2 Tage nach Release gekauft hatte, da ich am 6.9. Geburtstag habe. Also hatte ich mir Sims 4 am 7.9.14 gekauft. Es war übrigens auch mein erstes Spiel für 50 Euro. Bis heute habe ich darin etwas über 700 Stunden gespielt. Dazu hatte ich mir nur noch Ab an die Arbeit und Freundschaftdingens oder wie das hieß. Der rest stammt auch aus den damaligen Auf's Haus events. Ich finde es aber klasse, dass 70 % an die entwickler gehen und vorallem auf die kostenlosen Spiele ^^ .

Gruß Marcel aka Der Simmer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

der hinweis mit den spielen ist gut. ja, allein dafür werde ich mir wohl auch ein konto registrieren. und wenn die wirklich so oft kommen, habe ich da bald mehr spiele als auf steam. 😄

aber ansonsten werde ich erstmal schauen, wie sich das dort entwickelt. einen weiteren store brauche ich nicht, außer die bieten halt irgendwann etwas, was ich haben will und was es woanders nicht gibt.

werden die spiele da dann eigentlich genauso wie auf steam verteilt, also mit nem client, oder ist das stand alone downloading wie bei gog und auch mit offline installationen drm frei?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch ein weiterer Store? Da bin ich aber mal gespannt, wie Epic Games das (langfristig!) für Kunden attraktiv gestalten will. Der müsste ja schon etwas ganz Besonderes bieten, dass man dort nun künftig auch noch Spiele erwerben will. Das sehe ich derzeit nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein weiteren Store... Nein Danke.

Mir reicht Steam, Uplay, Origin...... Ich denke mal das dieser neue Epic Games Store auch einen Client eben wie Steam, Uplay und Origin ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf Steam habe ich meine komplette Spiele Bibliothek, Origin nutze ich nur für die Mass Effect und Dragon Age Reihe und GoG für die älteren Games

Ich werde mich auch nicht von den "kostenlosen" Games Locken denn nichts ist heutzutage umsonst... und ich bin mit der Exclusivitäts Politik dieses Stores nicht einverstanden. Im Grunde geben die viel Geld aus um die Puplisher zu locken, aber für den Endkunden (also uns) sehe ich zur Zeit nur Nachteile und ich werde nicht einen weiteren Launcher/Store auf meine PC deswegen installieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, dass Epic Games auch stark auf die Millionen an Fortnite-Spielern setzt, die ja alle schon einen Account für deren Launcher haben. Da ist die Hemmschwelle dann vielleicht geringer, von Zeit zu Zeit auch mal ein neues Spiel im Store zu kaufen. Und wenn es sogar noch Spiele umsonst gibt (dafür geht bestimmt ein Teil der Fortnite-Einnahmen drauf), dann werden viele von denen noch häufiger vorbeischauen.

Solitaris hat vor 8 Stunden geschrieben:

nichts ist heutzutage umsonst

Zumindest wollen die schon mal deinen echten Namen bei der Registrierung wissen (wahrscheinlich auch, um Bezahlungen abwickeln zu können) und deren Nutzungsbedingungen sind auch ganz schön weit gefasst. Mit persönlichen Daten "bezahlt" man somit auf jeden Fall, selbst wenn man sich nur registriert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

puh, subnautica ist ja gerade aus early access raus. das ist ein starker einstieg. das werde ich mir wohl holen.

dort kaufen kann ich mir aber auch nicht vorstellen. was bringt mir das gegenüber steam? wenns günstiger wäre, ja, aber ansonsten bleibe ich lieber bei den bestehenden plattformen, va steam gog und uplay. das ist schon nervig genug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Subnautica steht schon lange auf meiner Wunschliste und da werde ich wohl nicht um einen weiteren Client herumkommen. Zum Glück verlangen die wenigsten Clients einen Autostart beim Windows-Start. Bis auf Steam, lade ich die anderen Clients nur bei bedarf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Überarbeitung des Textes und das Featuren! 🙂

Ich habe es jetzt ausprobiert. Bei der Installation des Launchers ist mir direkt negativ aufgefallen, dass man den nicht überall installieren darf, wo man will. Es kommt immer ein Fehler, dass der Pfad nur 27 Zeichen lang sein darf. Na toll... 🙄

Dann habe ich gesehen, dass bei dem Epic Games Store ja auch noch Tencent mit dabei sind (dieser chinesische Investor). Muss man auch mögen, zumal man tatsächlich seinen echten Namen angeben muss.

Der Launcher ist ansonsten ziemlich bescheiden. Es gibt kaum Einstellungsmöglichkeiten, auch was die Privatsphäre angeht. Der Online-Status lässt sich nicht verbergen. Was mit der Freundesliste ist, weiß ich noch nicht (habe noch keine 🙂). Der Store ist ebenfalls sehr dürftig, also genauso wie die Website auch. Vor allem gibt es kein User-Feedback, weil zum Beispiel Reviews oder Diskussionsforen nicht existieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wann werden bei denen denn die kostenlosen spiele freigeschaltet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
nova hat vor 58 Minuten geschrieben:

wann werden bei denen denn die kostenlosen spiele freigeschaltet?

aktuell kann man subnautica jedenfalls noch nicht downloaden. vielleicht ist das am ende ja ein großer marketinggag? "haha, aber nö! es gibt doch keine spiele geschenkt!" 😄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In North Carolina hat der Arbeitstag ja gerade erst begonnen, also noch etwas Geduld. 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mich ja generell stört, ist fehlende Transparenz. Beispiel Satisfactory. Das gab es bis vor kurzem noch auf Steam. Dann sind die Entwickler plötzlich zum Epic Games Store gewechselt. Angeblich aber nicht nur wegen der besseren Konditionen, sondern es soll auch zusätzliches Geld seitens Epic Games für diesen Exklusivdeal geflossen sein. Sowas wird aber leider nicht kommuniziert, obwohl das meiner Meinung nach das Vertrauen in neue Vermarktungsplattformen stärken würde.

Die fehlenden Reviews auf den Store-Pages sind auch ein Problem. So werden dort zwar Produkte verkauft, aber niemand kann sie bewerten oder eine Meinung dazu abgeben. Das macht eine Einschätzung, ob ein Produkt was taugt oder nicht, quasi unmöglich. Gut für die Entwickler, aber schlecht für die Kunden. Zumal man von Bugs oder Inkompatibilitäten mit bestimmter Hardware in der Regel nur von Usern in Kommentaren, Reviews oder Foren lesen kann...

Ich sehe beim Epic Games Store viel Raum für Verbesserungen.

  • Finde ich hilfreich/informativ 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da muss ich dir recht geben. Das gleiche gilt auch für  Bethesda.net. Ich möchte nicht wissen was auf deren Seite los wäre, wenn Spiele-Bewertungen möglich wären.
Stichwort: Fallout 76

Bearbeitet von Hightower

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir können uns, wenn es richtig schlecht läuft,  darauf gefasst machen, dass Spiele künftig auf immer mehr Plattformen vertrieben werden. 😒

Kaum versucht Epic Games in dem hauseigenen Store mit der 88/12-Verteilung zu locken (88 % des Erlöses an die Entwickler, nur 12 % beim Shop-Betreiber), da stellt Discord die Frage: Warum nicht 90/10? Also 90 % an die Entwickler, nur 10 % beim Shop-Betreiber. Da kommt was auf uns zu...

https://blog.discordapp.com/why-not-90-10-3761ebef4eab

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

der launcher von denen hat ja tatsächlich noch kaum funktionen. aber subnautica steht jetzt auch bei mir in der bibliothek. ich lasse mich überraschen, ob es wirklich so gut ist wie alle behaupten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

subnautica wird ja richtig gruselig, wenn man in die tieferen gewässer runtertauchen muss. 😄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstellen Sie ein Benutzerkonto oder melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Sie müssen ein Mitglied dieser Community sein, um zu kommentieren.

Benutzerkonto erstellen

Registrieren Sie sich, um ein Mitglied unserer Community zu werden.

Neues Benutzerkonto registrieren

Anmelden

Benutzerkonto vorhanden? Melden Sie sich hier an.

Jetzt anmelden

  • Aktive Benutzer   0 Mitglieder

    Zurzeit betrachten keine registrierten Benutzer diese Seite.

×

Hinweis

Diese Website verwendet Cookies, um benutzerfreundlichere Funktionen und Dienste bereitstellen zu können. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.