Zum Inhalt wechseln
Valid Strategies

Auf Windows 11 umrüsten?


Empfohlene Beiträge

Mein Rechner meldet mir, "Tolle Neuigkeiten - Ihr PC erfüllt die Mindestsystemanforderungen für Windows 11".
Ich kenne Win 11 nicht, ich weis nur das einige Features von Win 10 nicht übernommen werden und einige Apps nicht funktionieren könnten.
Bevor ich mich darauf einlasse, frage ich lieber mal in fachlicher Runde nach. Hat jemand von Euch mehr Erfahrung damit. Gibt es Programme unter Win 11 die dann nicht mehr richtig funktionieren? Gilt natürlich auch für Spiele.
Win 11 wird Win 10 ablösen, aber lohnt sich der Umstieg jetzt? Oder sollte man noch einige Zeit warten. Win 10 wird ja noch bis 2025 unterstützt. 🎲

Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen
  • Antworten 13
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Beitragsersteller in diesem Thema

Top-Beitragsersteller in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Ich habe den Wechsel auf einem Testrechner vollzogen und konnte in Bezug auf die Kompatibilität bislang keine Probleme feststellen. Alles, was unter Windows 10 lief, läuft auch weiterhin unter Windows

Du kannst das Tool EasyBCD verwenden. Das ist quasi eine GUI für das Windows-Multi-Boot-System. Auf meinem früheren Rechner habe ich Windows 8 als VHD genutzt, neben Windows XP und Windows 7. Das funk

@Franjo Die Befürchtungen mit dem Bootsector hatte ich anfangs auch. Bin ja schon lange dabei, auch auf Amiga etc. Wenn da der Bootsektor / RDB kaputt war, war GANZ schlecht. Daher hatte ich

Ich habe den Wechsel auf einem Testrechner vollzogen und konnte in Bezug auf die Kompatibilität bislang keine Probleme feststellen. Alles, was unter Windows 10 lief, läuft auch weiterhin unter Windows 11. (Sogar mein inzwischen schon etwas älterer Drucker, für den es nur Windows-10-Treiber gibt: Die funktionieren auch unter Windows 11.)

Windows 11 ist ein (kleine) Umgewöhnung, ein paar Optionen gibt es nicht mehr oder sind an anderer Stelle aufrufbar. Die Optik hat sich natürlich auch etwas verändert. Die wirklichen Änderungen interessieren 99% der "Normaluser" sicherlich nicht. Ich bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden und werde mit Sicherheit demnächst vollständig wechseln.

Ein Muss ist das aber nicht. Wie du ja schon sagst, wird Windows 10 noch lange unterstützt, und wenn der Wechsel mehr Arbeit als Nutzen bringen sollte (z.B. aufgrund vorheriger Datensicherungen - bei mir war es erstmal nur ein Testsystem, da ist das natürlich alles weggefallen), dann würde ich damit im Zweifel einfach noch warten. 😉

  • Danke 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen

Windows 11 ist aktuell auf der Windows 10 Basis implementiert. Macht ja auch Sinn, nicht nochmal alles neu zu erfinden. Ähnlich damals Windows 2000 und NT.

Könnte natürlich sein, dass in Zukunft da noch dran geschraubt wird, aber aktuell ist Windows 11 praktisch Windows 10 mit anderer Obverfläche.

Also erstmal keine Sorge bzgl. Kompatibilität...

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen

Danke schön für die Antworten.

GeorgMetzger hat vor 4 Stunden geschrieben:

Macht ja auch Sinn, nicht nochmal alles neu zu erfinden.

Ja ich erinnere mich. Win 3.11 (Peer to Peer), Win NT 3.51, Win NT 4.01 (Grafische Benutzeroberfläche ich glaube Win ME, stabilere Version), Win 2000 (Win NT 5.0) usw..
Sicher die Betriebssysteme funktionierten, aber es gab immer wieder beim Umstieg Probleme, meistens mit Treiber und Microsoft wurde erst dann flink, wenn große Unternehmen Druck ausübten. User wie du und ich mußten schon mal längere Zeit warten.

Tobi hat am 14.11.2021 um 13:12 geschrieben:

Ich habe den Wechsel auf einem Testrechner vollzogen

Ich nehme die Aussage von Tobi mal ernst und werde mir eine neue Festplatte und Win 11 kaufen und meine Programme dann installieren. So habe ich noch einen funktionierenden Rechner und kann mit Win 11 experimentieren.
Wenn das gut klappt, kann ich dann Win 10 mit Win 11 aufrüsten.

Aber wie geht das wenn der Rechner mit vorinstalliertem Win 10 aussteigt und ich ihn komplett neustarten muss, dann habe ich wieder Win 10 drauf. Erkennt Microsoft das da Win 11 hingehört und wird automatisch Win 11 als Update aufgespielt? Win 10 wird ja nicht mehr zu aktivieren sein.
Ist irgend Jemanden so etwas schon mal passiert?

Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen

@Franjo

Ich installiere meine Rechner immer manuell, kann Dir also nicht sagen, was genau passiert. Ich vermute aber, Du kannst Win 10 dann wieder auf Win 11 updaten lassen.

Wird halt dauern, sollte aber gehen...

 

Bzgl. 2 Systemen:

Ich habe derzeit eine VHD (Virtual Hard Drive), von der ich boote. Das ist eine sehr kleine virtuelle Platte mit 30 GB, die Daten liegen woanders.

Per Multi-Boot mit Windows-Bordmitteln eingerichtet, kann ich von diversen VHDs booten. Das coole mit Windows 10 (und aufwärts) ist, dass die Hardware von Rechnern beim booten erkannt wird. D.h. diese GLEICHEN VHDs habe ich auf anderen Rechnern ebenfalls am Laufen. Backups sind simpel (Datei kopieren), Testsysteme lassen sich einfach aufsetzen und testen (VHD tauschen).

Die Idee, alles von VHD zu betreiben, war definitiv die beste Idee, die ich mit Windows jemals hatte. Kann ich nur jedem ans Herz legen! Die ersten Schritte sind nicht ganz trivial, aber wenn's läuft ist das gigantisch komfortabel. Grade als Sicherheitsfanatiker:
Ransomware? Mir doch egal. Wenn jemand meine Platte verschlüsselt, lösche ich die einfach und nehme eine alte Version der VHD. Die Daten liegen woanders und wichtige Dinge sowieso auf externen Backups...

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen

Hallo GeorgMetzger,

zum umrüsten auf Win 11 werde ich als erstes eine Festplatte und Win 11 pro kaufen, installieren und meine alten Apps zum laufen bringen. Danach kommt das Update von Win 10 auf Win 11.

Bis vor ein paar Jahren habe ich meine Rechner auch ausgesucht, gekauft, gebaut und so konfiguriert wie ich sie haben wollte. Unter Windows 7 habe ich angefangen unter Virtualbox VHDs einzurichten. Ich wollte ein in sich geschlossenes System zum Hauptsystem haben. Um ins Internet gehen zu können ohne das Hauptsystem zu verseuchen oder auch alte Spiele von DOS bis Win ME spielen zu können. Mit Win 10 kam dann Hyper-V, Klasse dachte ich, endlich eine "Sandbox" in Windows. Leider funktioniert Hyper-V zumindest in den Anfängen von Win 10 pro nicht richtig und unter Win 10 Home garnicht. Die Komplett-PC's haben meistens Win 10 Home. Also weiter mit Virtualbox und VHDs unter Win 10 arbeiten und mit Sandboxie ins Internet gehen. Allerdings muss ich drei Systeme laden wenn ich mit einer VHD arbeiten will, klappt zwar, ist aber nicht so toll.
Daher interessiert mich das einrichten mit Windows-Bordmitteln von Multi-Boot und VHD booten. Das habe ich noch nicht gemacht, weis aber das Bootsektoren sehr sensibel sind. Auch mit den gleichen VHDs auf verschieden Rechnern arbeiten können finde gut. Mit VHDs unter Virtualbox muss leider das Win-Betriebssystem neu aktiviert werden.
Kannst du mir mehr dazu sagen?

Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen
Franjo hat vor 17 Stunden geschrieben:

Daher interessiert mich das einrichten mit Windows-Bordmitteln von Multi-Boot und VHD booten. Das habe ich noch nicht gemacht, weis aber das Bootsektoren sehr sensibel sind. Auch mit den gleichen VHDs auf verschieden Rechnern arbeiten können finde gut. Mit VHDs unter Virtualbox muss leider das Win-Betriebssystem neu aktiviert werden.

Du kannst das Tool EasyBCD verwenden. Das ist quasi eine GUI für das Windows-Multi-Boot-System. Auf meinem früheren Rechner habe ich Windows 8 als VHD genutzt, neben Windows XP und Windows 7. Das funktionierte einwandfrei.

  • Gefällt mir 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen

@Franjo

Die Befürchtungen mit dem Bootsector hatte ich anfangs auch. Bin ja schon lange dabei, auch auf Amiga etc. Wenn da der Bootsektor / RDB kaputt war, war GANZ schlecht.

Daher hatte ich da, wie gesagt, anfangs auch Bedenken bei Windows.

Aber der echte Bootsektor der Platte wird gar nicht berührt. Der startet den BootMANAGER von Windows oder UEFI und DARIN machen wir die Änderungen. Also praktisch risikolos!

Du brauchst ZWEI funktionierende Betriebsysteme, zumindest empfehle ich das.

Eines kann nur temporär sein und Du musst es booten können, damit Du die notwendigen Eingaben machen kannst.

Das muss NICHT die gleiche Platte sein.

Ich empfehle, einfach eine leere, bootfähige(? da bin ich nichtmal sicher, ob das nötig ist) Platte zu nehmen und Deine VHD dort draufzukopieren. Ich habe dafür ein Unterverzeichnis, das müsste aber egal sein.

Dann gehst Du in die Datenträgerverwaltung und mountest diese VHD.

Nehmen wir an, die VHD bekommt den Laufwerksbuchstaben V.

Und Deine Platte, auf der die VHD drauf ist, hat Buchstaben P.

Du öffnest dann ein DOS Fenster ALS ADMINISTRATOR!

Dort gibst Du

bcdboot V:\Windows /s P:

ein. Beachte V und P, das sind die Laufwerksbuchstaben, die bei Dir fast sicher ANDERS heißen werden.

Das war's schon. Du kannst neu booten und im Bootmanager die neue Platte auswählen.

Gleiches Spiel ist für weitere VHDs möglich, Du hast dann einfach mehrere Booteinträge.

BEACHTE: Wenn Du eine VHD kopierst, kannst Du von beiden VHDs booten, das ist kein Problem. Wenn Du aber von einer VHD bootest und die andere MOUNTEST, kriegst Du Probleme, weil die Platten die gleiche ID haben. Wenn Du die 2. Platte online nimmst, ändert Windows die ID der 2. Platte und Du kannst NICHT MEHR DAVON BOOTEN!!
Ich *glaube* man kann die Platte wieder zum booten bringen, wenn man das obige Spielchen nochmal macht, aber da bin ich aktuell noch nicht 100% sicher.

 

Das Anpassen des Bootmenüs mit Reihenfolge und korrekter Bezeichnung ist auch noch eine etwas unschöne Sache, das ist aber ein anderes Thema und hat mit dem Booten an sich nichts zu tun. Tools gibt's dafür, ich nehme aber BCDEDIT, da weiß uch wenigstens, was passiert.

 

Ggf. hilfreich:

MBR für Laufwerk (hier: F:) schreiben:

bootsect /nt60 f: /mbr

(Nur als Beispiel, bei UEFI geht das so nicht, man muss dann was anderes als Parameter nehmen)

 

Wenn eine Laufwerkspartition nicht aktiv ist, kannst Du das damit erledigen:

diskpart
list disk
select disk x
list partition
select partition y
detail partition
active

 

Viel Spaß mit Deinen VHDs!

Wenn noch Fragen sind, melde Dich...

 

  • Gefällt mir 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen
Hightower hat vor 4 Minuten geschrieben:

Du kannst das Tool EasyBCD verwenden. Das ist quasi eine GUI für das Windows-Multi-Boot-System. Auf meinem früheren Rechner habe ich Windows 8 als VHD genutzt, neben Windows XP und Windows 7. Das funktionierte einwandfrei.

Ich halte davon nichts, weil man nie genau weiß, was das Ding grade tut.

Die Schritte sind einfach, hab's ja beschrieben, und EasyBCD kann durchaus nützlich sein. Ich habe da aber immer Bedenken, dass es mir Änderungen am falschen Bootmanager macht.

Und man kann alles wirklich mit Windows-Bordmitteln machen...

Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen

Mir hat mein antiker Rechner die Entscheidung abgenommen, nicht kompatibel. Der wesentlich neuere Laptop aber komischerweise auch nicht.

Beim nächsten neuen PC ist Windows 11 dann eh drauf, bis dahin komme ich mit der 10er gut klar.

Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen
Merowinger86 hat vor 3 Stunden geschrieben:

Mir hat mein antiker Rechner die Entscheidung abgenommen, nicht kompatibel. Der wesentlich neuere Laptop aber komischerweise auch nicht.

Beim nächsten neuen PC ist Windows 11 dann eh drauf, bis dahin komme ich mit der 10er gut klar.

Geht mir genauso. Ich bin neuem eigentlich immer aufgeschlossen. Ich hatte schon sehr früh Windows 8. Doch diesmal bin ich von Windows 11 ausgeschlossen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen

Danke schön für die Antworten.
Hightower: Ich werde mir dass Tool EasyBCD, grafische Benutzeroberfläche, gewiss ansehen und ausprobieren.

GeorgMetzger: Was du geschrieben hast, werde ich ausprobieren. Wenn das alles mit Windows-Bordmittel zu machen ist - Klasse.

Wenn ich soweit bin, melde ich mich. Es wird noch ein wenig dauern, weil ich erst eine neue Festplatte (+ Win 11) holen werde.
MfG Joe

Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen

@Franjo

Zur Info:

Ich habe mir Windows 11 unter VMWare installiert in ein 30GB VHD File.

Dieses File habe ich auf einen anderen Rechner kopiert und dort mit der beschriebenen Method eingebunden.

Soll heißen: Du brauchst dafür eigentlich keine neue Platte, ein vorhandene tut's auch. Und wenn Du per VMWare installierst, besteht für Dein bestehendes System kein Risiko.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen

Hallo GeorgMetzger,

ich habe mehrere VMS (Win 95 - Win 7) mit Virtualbox und damit werde ich es probieren. Aber ich brauche trotzdem eine neue Festplatte, meine Älteren sind fast voll und dann nimm ich auch sofort Win 11 mit. Danke, ich melde mich, aber es dauert einwenig.

Joe

Link zum Beitrag
Auf anderen Websites teilen

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Sie können kommentieren, nachdem Sie sich angemeldet haben.



Jetzt anmelden
  • Aktive Benutzer   0 Mitglieder

    Zurzeit betrachten keine registrierten Benutzer diese Seite.

×
×
  • Erstellen...

Wichtige Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um benutzerfreundlichere Funktionen und Dienste bereitstellen zu können. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.